FSG gratuliert Evelyn Regner

Sozialdemokratische Gewerkschafterin zur Vizepräsidentin des EU-Parlaments gewählt

Die FSG gratuliert der EU-Abgeordneten Evelyn Regner zur Wahl als Vizepräsidentin des EU-Parlaments. „Mit Evelyn Regner ist eine erfahrene Gewerkschafterin in das Führungsgremium des EU-Parlaments aufgestiegen. Dies wird nicht nur die österreichische, sondern auch die europäische Gewerkschaftsbewegung stärken“, sagt FSG-Vorsitzender Rainer Wimmer.

„Regner hat sich stets als wichtige Verbündete erwiesen, wenn es darum geht, die Situation für europäische ArbeitnehmerInnen zu verbessern“, sagt Wimmer, der auf ihren Einsatz für mehr Lohntransparenz, einen europäischen Mindestlohn und nicht zuletzt auf ihren Erfolg für eine gerechtere Besteuerung von Großkonzernen verweist.

Evelyn Regner hat viele Jahre das Europabüro des ÖGB in Brüssel geleitet, seit 2009 ist sie Mitglied des Europäischen Parlaments und seit 2019 Vorsitzende im Ausschuss für die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter. „Das Amt als Vizepräsidentin ist eine weitere verdiente Auszeichnung für ihre großartige Arbeit. Es macht uns als FSG stolz, diese engagierte und durchsetzungsstarke EU-Politikerin in unserer Mitte zu wissen“, sagt Wimmer.

Corona-Krisenpolitik muss Frauen in den Fokus rücken

„Frauen sind von der Corona-Krise am stärksten betroffen. Dennoch sind gerade sie es, die mit ihrer bezahlten und unbezahlten Arbeit dafür sorgen, dass das Leben weitgehend am Laufen gehalten wird. Die Corona-Krisenpolitik muss daher Frauen endlich in den Fokus rücken – auf nationaler, aber auch auf europäischer Ebene“, fordert FSG-Frauenvorsitzende Ilse Fetik.

Eine Vorkämpferin für ein selbstbestimmtes und eigenständiges Leben von Frauen und für ein Recht auf echte Wahlfreiheit im Berufs- und im Privatleben ist Evelyn Regner. Seit 2009 kämpft sie als sozialdemokratische Gewerkschafterin und Abgeordnete zum Europäischen Parlament für die Gleichstellung der Frauen. „Mit ihrer Wahl zur Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments wurde ihr bisheriges Engagement jetzt einerseits gewürdigt, andererseits ihre Stimme für die arbeitenden Frauen weiter gestärkt“, sagt Fetik und gratuliert Regner zu ihrer neuen Funktion. Regner ist die erste sozialdemokratische Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments.

Wir brauchen ein radikales Umdenken, wenn es um die bezahlte und unbezahlte Sorgearbeit geht, vor allem was die Kinder- und Altenbetreuung, aber auch die Hausarbeit anbelangt. Ebenso braucht es verbindliche Maßnahmen für mehr Lohntransparenz, für Frauenquoten in Führungspositionen und für mehr Schutz vor Stress und Gewalt“, fordert Fetik. „Mit Evelyn Regner haben wir sozialdemokratischen Gewerkschafterinnen eine Verbündete auf europäischer Ebene, wenn es darum geht, die Gleichstellungspolitik auf europäischer und nationaler Ebene weiter voranzutreiben“, sagt Fetik.